. . . . .

Suche

 

Organisationseinheit

  • 32/4 Fahrzeugzulassung
    Rathausmarkt 3
    41747 Viersen

    Servicezeiten:
    Montag und Mittwoch 07:30 Uhr bis 16:00 UhrDienstag, Donnerstag und Freitag 07:30 Uhr bis 12:00 Uhrund nach Vereinbarung

Standorte

  • Zulassungsstelle des Kreises Viersen (Hauptstelle)
    Rathausmarkt 3
    41747 Viersen

    Servicezeiten:
    Montag und Mittwoch 07:30 Uhr bis 16:00 Uhr, Dienstag, Donnerstag und Freitag 07:30 Uhr bis 12:00 Uhr
  • Zulassungsstelle des Kreises Viersen (Zweigstelle Kempen)
    Heinrich - Horten Straße 4b
    47906 Kempen

    Servicezeiten:
    Montag und Mittwoch 07:30 Uhr bis 12:00 Uhr, Dienstag, Donnerstag und Freitag 07:30 Uhr bis 16:00 Uhr

Ansprechpartner

Mobile Wartezeit (Hauptstelle Viersen)

Zur Anzeige der aktuellen Aufrufnummer und Wartezeit auf dem Smartphone können Sie diesen QR-Code scannen oder den Link aufrufen.

Kraftfahrzeugkennzeichen Ausfuhrkennzeichen beantragen

Häufig werden Fahrzeuge in Deutschland gekauft und anschließend ins Ausland verbracht. Bei einem bereits zugelassenen Fahrzeug verbleiben die deutschen Fahrzeugpapiere und die Kennzeichen im Ausland. Eine nachträgliche Abmeldung in der Bundesrepublik Deutschland ist dann nur noch schwer möglich.

Folge: Es fallen weiterhin Versicherungsbeiträge und Kfz-Steuern an, für die der eingetragene Halter eintreten muss.

Vermeiden Sie es daher, ein noch zugelassenes Fahrzeug ins Ausland zu verkaufen. Wenn Sie wissen, dass ein Fahrzeug exportiert werden soll beziehungsweise Sie selbst den Export vornehmen möchten, melden Sie es vorher ab und beantragen die Zuteilung eines Ausfuhrkennzeichens.

Damit besteht die Möglichkeit, das Fahrzeug innerhalb einer zuvor festgelegten Frist von zwei bis vier Wochen zu exportieren.

Benötigte Unterlagen

  • Zulassungsbescheinigung Teil II / Fahrzeugbrief
  • Zulassungsbescheinigung Teil I / Fahrzeugschein
  • Besondere Versicherungsbestätigung für Ausfuhrkennzeichen (in Papierform)
  • SEPA-Lastschriftmandat für den Einzug der Kraftfahrzeugsteuer (Angabe der Bankverbindung für die Abbuchung der Kraftfahrzeugsteuer) Sollte kein Konto zur Verfügung stehen, ist die Versteuerung direkt mit der Zollverwaltung zu klären.Für die Unbedeklichkeitsbescheinigung wenden Sie sich bitte vorab ausschließlich an das Informations- und Wissensmanagement Zoll. Telefon: 0351 / 44834-550.
  • Hauptuntersuchungsbericht (HU) wenn bereits eine HU durchgeführt wurde.
  • Personalausweis oder Reisepass der Fahrzeughalterin/des Fahrzeughalters
  • Kennzeichenschilder: Die Kennzeichenschilder sind nur erforderlich, wenn das Kraftfahrzeug noch zugelassen ist.
  • Vor Aushändigung der Fahzeugpapiere muß das Fahrzeug der Zulassungsbehörde vorgeführt werden.

Gebühren

Auf die Angabe von Gebühren bei den einzelnen Zulassungsarten wird bewusst verzichtet. Eine genaue Gebührenangabe kann vielfach nur nach Vorlage der Fahrzeugpapiere gemacht werden.

Befreiungen

Nein

Ermäßigungen

Nein

Bearbeitungsdauer

sofort  /  im Einzelfall kann auch eine mehrtägige Bearbeitungsdauer erforderlich sein.

Hinweise

Eine persönliche Vorsprache oder die Vorsprache einer beauftragten Person ist erforderlich. Die beauftragte Person benötigt eine Vollmacht und ihren Personalausweis sowie den Personalausweis desjenigen, der die Vollmacht erteilt hat.

Ausfuhrkennzeichen sind grundsätzlich bei der Zulassungsbehörde zu beantragen, die für Ihren Hauptwohnsitz / Firmensitz zuständig ist.

Sollte der Wohnsitz im Ausland liegen, ist die Zuständigkeit der Kreisverwaltung Viersen nur gegeben, wenn der Antragsteller sich tatsächlich im Kreis Viersen aufhält. In diesem Fall ist eine Bevollmächtigung nicht möglich.

 

Hauptuntersuchung (HU)

Die Plakette für die Hauptuntersuchung befindet sich auf dem hinteren Kennzeichen. Die Plakette ist jährlich farbig wechselnd gehalten und gibt das Jahr und den Monat für die nächste Hauptuntersuchung wieder.

Die Hauptuntersuchung wird von technischen Prüfstellen (z.B. TÜV, DEKRA, amtlich anerkannten Sachverständigen) durchgeführt. Die Prüfungsintervalle richten sich u.a. nach der Fahrzeugart und dem Verwendungszweck.

Neufahrzeuge haben bis zum Termin der ersten Hauptuntersuchung keinen Prüfbericht.

Als Nachweis über die erfolgreich durchgeführte Untersuchung erhalten Sie

  • die sogenannte "HU-Plakette", verklebt auf Ihrem Kennzeichen
  • einen Prüfbericht
  • einen Eintrag im Fahrzeugschein

Der Prüfbericht ist gut aufzubewahren. Sobald sich die Zulassungsbehörde mit dem Fahrzeug befasst, ist ein Nachweis der Hauptuntersuchung vorzulegen.

Hinweis:

Der Prüfbericht ist im Fahrzeug mitzuführen und bei Verkehrskontrollen den Überwachungsorganen auf Verlangen auszuhändigen bzw. vorzulegen.

Downloads