. . . . .

Sonderausstellung

Plakat der Sonderausstellung Hochzeit

Kontakt

Niederrheinisches Freilichtmuseum

Am Freilichtmuseum 1
(Hilfsnavigation: Stadionstraße 145)

47929 Grefrath

Tel.: 02158 9173 - 0
Fax: 02158 9173 - 16

freilichtmuseum@kreis-viersen.de

 

Öffnungszeiten

täglich außer montags
April bis Oktober: 10 bis 18 Uhr
November bis März: 10 bis 16 Uhr

Ostermontag und Pfingstmontag geöffnet, Karfreitag sowie am 24., 25. und 31. Dezember geschlossen

Bitte beachten Sie ggf. abweichende Öffnungszeiten bei Veranstaltungen.

Aktuell

November

  • 11. November 2018, 11 Uhr

    Ausstellungseröffnung "Drum prüfe, wer sich ewig bindet — eine Kulturgeschichte der Hochzeit im Wandel der Zeit"

    Grußkarte zur Hochzeit mit der Aufschrift "Dieses Herz sei Dir ergeben, - von Vergißmeinnicht, ist es herrlich ganz umgeben, Darum denk an mich."

    Die Ehe als Verbindung zweier Menschen ist schon seit der Antike belegt. Im 12. Jahrhundert führte die Kirche das Ehesakrament ein, als einzig "wahres" Verhältnis zwischen Mann und Frau. Verlobungen wurden drei Wochen lang in der Kirche verlesen, bis es zum Austausch der Gelöbnisse vor Zeugen und dem Segen eines Priesters an der Kirchentür kam. Die Heirat, die Ehe und die Liebe spielen auch heute noch eine große Rolle. Insbesondere die Hochzeit wird meist ausgiebig und groß gefeiert. Doch wie verhielt es sich mit dem Verlieben und der Liebe im Laufe der letzten Jahrhunderte? Wer heiratete wen und wann wurde eigentlich die standesamtliche Trauung eingeführt? Ob die niederrheinische Letsch oder das Hochzeitskleid, ob politisch motivierte Eheschließungen oder der Hochzeitslader: sie alle spielen in der Sonderausstellung "Drum prüfe wer sich ewig bindet" eine Rolle und werden samt ihrer Geschichte näher in den Blick gefasst.

    Die Ausstellung ist bis zum 3. Februar 2019 im Museum zu sehen.

Dezember

  • 30. November - 2. Dezember und 7. bis 9. Dezember 2018
    Romantischer Weihnachtsmarkt

    Der Weihnachtsmarkt im Niederrheinischen Freilichtmuseum zählt zu den schönsten Märkten der Region. Rund 100 Künstler, Kunsthandwerke und Designer bieten am 1. und 2. Adventswochenende ihre ausschließlich selbstgefertigten Unikate an. Ein umfangreiches Programm mit mittelalterlichem Flair verleiht dem historischen Gelände und der Dorenburg genauso romantische Stimmung wie die Feuerkörbe und über 1000 Meter Lichterketten. Während des Weihnachtsmarktes ist das Spielzeugmuseum (einschließlich Eisenbahnvorführung) geöffnet.

    Eintritt: 7 Euro, ermäßigt 6 Euro, Kinder bis einschließlich 16 Jahre frei.

    Öffnungszeiten: Freitag und Samstag: 14 bis 21 Uhr, Sonntag: 11 bis 20 Uhr. Letzter Einlass 60 Minuten vor Schließung.

    Weitere Informationen beim Veranstalter OpenMind Management unter: www.romantischer-weihnachtsmarkt.net

    Bitte beachten Sie, dass das Museum zwischen den beiden Weihnachtsmarkt-Wochenenden (3. bis 6. Dezember) geschlossen ist.

  • 12. Dezember - 30. Dezember 2018
    Prämierung: "Am Weihnachtsbaum die Lichtlein brennen… "

    In der Zeit vom 12. bis zum 30. Dezember haben alle Besucher des Museums die Möglichkeit, fünf von Schulklassen gestaltete Weihnachtsbäume zu prämieren. Unter allen Teilnehmern verlost das Museum 2x2 Freikarten für den Weihnachtsmarkt 2019.

  • 16. Dezember 2018, 14 Uhr

    Ein Stern aus Stroh

    Veranstaltung für Familien. Dauer ca.1,5 Stunden.

    Mit geringem Materialaufwand herzustellen, dafür mit großer Bedeutung verbunden: Strohsterne erfreuen sich bis heute großer Beliebtheit als Weihnachtsschmuck. Gemeinsam erstellen die Teilnehmer Strohsterne in verschiedenen Formen.

    Anmeldung erforderlich unter Telefon 02158 9173-0.

    Es ist nur der reguläre Museumseintritt zu entrichten.