. . . . .

Kontakt

Niederrheinisches Freilichtmuseum

Am Freilichtmuseum 1
(Hilfsnavigation: Stadionstraße 145)

47929 Grefrath

Tel.: 02158 9173 - 0
Fax: 02158 9173 - 16

freilichtmuseum@kreis-viersen.de

 

Öffnungszeiten

täglich außer montags
April bis Oktober: 10 bis 18 Uhr
November bis März: 10 bis 16 Uhr

Ostermontag und Pfingstmontag geöffnet, Karfreitag sowie am 24., 25. und 31. Dezember geschlossen

Bitte beachten Sie ggf. abweichende Öffnungszeiten bei Veranstaltungen.

Aktuell

Ausstellungsstücke gesucht!

Die Kulturgeschichte der Hochzeit im Wandel der Zeit steht im Niederrheinischen Freilichtmuseum von November 2018 bis Februar 2019 im Mittelpunkt der Sonderausstellung „Drum prüfe, wer sich ewig bindet“.

Um das Thema abwechslungsreich und umfassend darzustellen, sucht das Museum noch interessante Ausstellungsstücke, die die Besitzer für die viermonatige Ausstellung leihweise zur Verfügung stellen. Gesucht werden Ausstellungsstücke die das Kennenlernen des Paares, die Verlobung, den Polterabend oder die niederrheinische Letsch und die Grüne-, Silber-, Gold- oder sogar Diamantenen-Hochzeit betrifft. Dazu gehören beispielsweise historische Verlobungs- und Eheringe, Brautkleider, Fotos, Hochzeitsgeschenke, Mitgift und Aussteuer, Videos und Hochzeitsbräuche.

Besonders interessant für das Museum sind zudem Informationen zum so genannten Hochzeitsbitter oder Hochzeitslader. Dieser ging früher von Tür zu Tür und sprach Hochzeitseinladungen aus.

Kontakt unter Telefon 02158/917312 oder per E-Mail an dominique.walraevens@kreis-viersen.de

 

"Am Weihnachtsbaum die Lichtlein brennen…" — Bastelwettbewerb für Schulklassen

Schulklassen können mit selbstgebasteltem Weihnachtsschmuck einen kostenlosen Besuch im Niederrheinischen Freilichtmuseum gewinnen.

Bewerbungen für einen der fünf Startplätze für den Wettbewerb können bis zum 1. Oktober 2018 unter kevin.groewig@kreis-viersen.de eingereicht werden. Per Losentscheid werden fünf Klassen ausgewählt. Diese basteln im Unterricht ihren Baumschmuck, mit dem sie am 11. Dezember 2018 um 10 Uhr ihren Baum im Museum schmücken. Bis zum 30. Dezember 2018 prämieren die Museumsbesucher dann den Weihnachtsschmuck. Die Gewinnerklasse erhält einen Gutschein über einen kostenlosen Besuch im Museum inklusive eines museumspädagogischen Programms ihrer Wahl. Teilnahmeberechtigt sind alle Schulklassen. Die Fahrtkosten sind nicht im Gewinn enthalten.

Viel Glück!

 

September

 

  • 16.September 2018, 11 Uhr
    Heilende Gewürze

    Veranstaltung für Erwachsene. Dauer ca. 3 Stunden.

    Gewürze wie Nelken, Pfeffer und Zimt waren in vielen Kulturen vor allem Medizin. Wie sie heute sinnvoll zum Verfeinern von Speisen eingesetzt werden und welchen Stellenwert Gewürze in der Naturheilkunde haben, steht im Mittelpunkt dieses Programms. Unter Anleitung der "Kräuterhexe" des Museums wird eine Gewürzrezeptur zubereitet.

  • Zusätzlich zum regulären Museumseintritt wird eine Teilnahmegebühr von 3 Euro erhoben.

  • 23. September 2018
    Erntedankfest mit großem Bauernmarkt

    Die Kulturlandschaft des Niederrheins war und ist von der Landwirtschaft geprägt. In Zusammenarbeit mit dem Kreisbauernverband, der Landwirtschaftskammer, den Ortslandwirten und den Landfrauen veranstaltet das Niederrheinische Freilichtmuseum ein großes Ernte dankfest mit attraktivem Bauernmarkt.

    Nach einem ökumenischen Freiluft-Gottesdienst um 10.30 Uhr werden landwirtschaftliche Erzeugnisse von A wie Apfel bis Z wie Zwiebel durch regionale Anbieter verkauft.

    Ein Begleitprogramm für die ganze Familie rundet die Veranstaltung ab.

    Am 23. September ist im Museum "Pay what you want"-Aktionstag. Sie entscheiden im Anschluss an Ihren Besuch individuell, wie viel Eintritt Ihnen der Museumsbesuch wert.

     

  • 30. September 2018, 11 bis 16 Uhr
    Treckertreff

    Auch in diesem Jahr erwartet das Niederrheinische Freilichtmuseum wieder mehrere hundert historische Traktoren, die ab 11 Uhr in einem Corso durch die Gemeinde rollen. Treffpunkt ist der Parkplatz des benachbarten EisSport & EventParks. Anschließend ziehen die stählernen Oldtimer ins Museum ein und können dort bestaunt werden. Auch für das kulinarische Wohl ist gesorgt.